TriStyle stellt mit starker Marktposition Weichen für Verkauf

München, 11. Dezember 2014 – Die Gesellschafter der TriStyle Mode GmbH, die Primondo Specialty Group GmbH und die Wirth Beteiligungs GmbH, werden im ersten Quartal 2015 den Verkaufsprozess für die TriStyle Group anstoßen.


  • Verkaufsprozess für TriStyle Group wird angestoßen
  • Atelier GS geht zurück an Gründerfamilie Wirth
  • Profitables Wachstum trotz schwachem Marktumfeld
  • Emilia Lay wird als Eigenmarke für große Größen unter dem Dach von Peter Hahn fortgeführt

Die Gesellschafter der Versandhandelsholding TriStyle Mode GmbH, die Primondo Specialty Group GmbH und die Wirth Beteiligungs GmbH, werden im ersten Quartal 2015 den Verkaufsprozess für die TriStyle Group anstoßen. Im Zuge dieses Prozesses wurde bereits die Atelier GS GmbH rechtlich und operativ aus der TriStyle Group herausgelöst und durch die Gründerfamilie Wirth übernommen. Gesellschafter der Atelier GS sind zukünftig Klaus Wirth sowie Gerald J. Corbae, der der Atelier GS als Sprecher der Geschäftsführung vorsteht. Die TriStyle Group umfasst damit neben der Holding in München die Madeleine GmbH (exklusive Damen High-Fashion), die Peter Hahn GmbH (Marken-Modeversender im gehobenen Preis- und Qualitätssegment) sowie die TriStyle Asia Ltd. (Einkaufsbüros in Hongkong und Bangkok).

Profitables Wachstum trotz schwachem Marktumfeld

Der Umsatz der TriStyle Group (ohne Atelier GS) konnte im Geschäftsjahr 2013/2014 (endet 30.09) um 3,2 Prozent auf 482,2 (Vj. 467,2) Mio. Euro gesteigert werden. Die in den letzten Jahren eingeleiteten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, wie beispielsweise die Gründung zentraler Einkaufsbüros in Asien, zeigen Wirkung. Das bereinigte EBITDA konnte um 13,7 Prozent auf 35,6 (Vj. 31,3) Mio. Euro gesteigert werden. Damit beträgt die operative Marge der TriStyle Group 7,4 (Vj. 6,1) Prozent. Zur Umsatz- und Ergebnissteigerung im abgeschlossenen Geschäftsjahr konnte insbesondere Peter Hahn beitragen: der Umsatz stieg um 4,6 Prozent auf 320,7 (Vj. 306,6) Mio. Euro. Trotz deutlicher Einbußen im Russlandgeschäft konnte auch Madeleine ihre Umsätze leicht um 0,6 Prozent auf 161,6 (Vj. 160,7) Mio. Euro steigern. Der E-Commerce-Anteil der TriStyle Group beträgt inzwischen rund 30 Prozent. Der Umsatzanteil durch E-Commerce soll in den kommenden Jahren auf rund 50% gesteigert werden.

Thomas Hetmann, Geschäftsführer der TriStyle Group: „Die marktführende Stellung der TriStyle im Segment der Best Ager und ihre starke Kundenbasis waren Treiber der erneut positiven Umsatzentwicklung im vergangenen Geschäftsjahr, trotz einer sehr schwachen Entwicklung des Gesamtmarkts insbesondere im europäischen Ausland. Wir haben in den vergangenen Jahren gezielt in die IT-Plattformen der Tochterunternehmen investiert, neue Marketingmaßnahmen aufgelegt, Sortimentsanpassungen durchgeführt sowie die Internationalisierung der Gruppe weiter vorangetrieben. Durch unsere eigenen Einkaufbüros in Asien sind wir nicht nur schneller und flexibler, sondern können auch deutlich kostengünstiger einkaufen. Diese Maßnahmen zahlen sich jetzt aus. Mit einer operativen Marge von 7,4 Prozent belegen wir einen Spitzenplatz in unserer Branche.“

Ausbau der Marke Emilia Lay unter dem Dach von Peter Hahn

Die Marke 'Emilia Lay' als etablierte Marke für "Große Größen" wird unter dem Dach von Peter Hahn eingegliedert. Damit erhält der Modeanbieter Peter Hahn, der rund 250 Marken im Portfolio hat, eine zusätzliche starke und etablierte Marke für das wachsende Segment der Großen Größen und kann damit die Kundenbedürfnisse noch breiter abdecken. Während im Große Größen Segment die Eigenmarke 'Anna Aura' vor allem klassische Mode anbietet, steht 'Emilia Lay' für eine ´contemporary´-Collection für modebewusste Kundinnen mit Liebe zum Detail. Die nächste Emilia Lay-Kollektion wird im Herbst/Winter 2015 auf den Markt kommen.

Weiterer Ausbau eigener Sourcing-Aktivitäten

Im Jahr 2015 wird unter dem Dach der TriStyle Asia Ltd. ein neues Einkaufbüro in Istanbul eröffnet. Nach dem Vorbild der bestehenden Büros in Hongkong und Bangkok wird die TriStyle Group die Vorlaufzeiten dadurch weiter verkürzen und somit noch schneller auf Trends reagieren können. Mit insgesamt drei eigenen Einkaufbüros deckt die TriStyle Group den Direktimport von Handelswaren in allen relevanten Märkten dann vollständig in-house ab und reduziert die Abhängigkeit von Zwischenhändlern.

Wachstumskurs wird 2015 fortgesetzt

Die TriStyle Group verfügt mit einem Gesamtumsatz von 482,2 Mio. Euro (ohne Atelier GS) im Geschäftsjahr 2013/2014 über eine starke Markposition im Modesegment „Best Ager“. Das Unternehmen geht davon aus, diese Position aufgrund der strategischen Fokussierung auf die Kernmarken Peter Hahn und Madeleine und dem Ausbau der eigenen Sourcing-Aktivitäten, weiter ausbauen zu können. Für das laufende Geschäftsjahr wird daher ein Umsatzwachstum von vier Prozent erwartet.

Pressekontakt
TriStyle Mode GmbH
presse@tristylegroup.com